Reiseapotheke

Reiseapotheke

Allgemeine Hinweise:

  • Eine Reiseapotheke muß den individuellen Ansprüchen der Reisenden entsprechen.
  • Diese richten sich nach Reiseland, Reisedauer, Reisestil (Hotel, Trekking etc.), Jahreszeit und Alter der Reisenden (Kinder!).
  • Präparate, die täglich eingenommen werden, gehören ins  Handgepäck und müssen in ausreichender Menge mit-geführt werden (ca. 30% mehr als geplanter Bedarf)
  • Medikamente, die injiziert werden (Heparine, Insuline etc.), gehören ebenfalls ins Handgepäck (Frostgefahr im Laderaum von Flugzeugen)
  • Je nach Reiseland können Atteste über die Notwendigkeit des Mitführens bestimmter 
  • Medikamente notwendig sein (Vordrucke in engl. Sprache gibt es in unserer Apotheke)
  • Informieren Sie sich rechtzeitig über notwendige Schutzimpfungen!
  • Informieren Sie sich über Notfalladressen und Notrufnummern im Reiseland! 

Woran Diabetiker denken sollten:

  • Alle Utensilien zur Blutzuckermessung mitnehmen (Meßgerät, Teststreifen in doppelter Menge, Ersatzbatterie, Stechhilfe, Lanzetten, Tagebuch)
  • Insulinpatronen oder Fertigspritzen, Penkanülen in ausreichender Menge mitführen
  • Für „Pen-Notfälle“ U100-Insulinspritzen mitnehmen
  • Notfall-Medikamente nicht vergessen (Traubenzucker, ggf. Glucagon)
  • Generell gilt: alle Medikamente, Insulin sowie Utensilien zur Blutzuckermessung gehörenbei Flugreisen ins Handgepäck (Risiko: Frostgefahr im Laderaum, Verlust des Reisegepäcks) 

Schlussbemerkung:

  • Die Checkliste sowie die hier aufgeführten Hinweise sind ein grober Anhaltspunkt für erste Überlegungen zur Planung einer Reiseapotheke.
  • Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, da die individuellen Ansprüche an eine Reiseapotheke sehr verschieden sein können.
  • Lassen Sie sich deshalb vor einer Auslandsreise unbedingt von Ihrer Apotheke und Ihrem Arzt beraten!
     

Weitere Themen